Best Practice: Berücksichtigung Lead Time

Beispiel 1

An den Kunden Velomarkt Plus GmbH werden 30 Stk des Produktes Sattel verkauft. Der Liefertermin ist Heute + 30 Tage.

Das Produkt Sattel ist ein Fertigungsprodukt mit Durchlaufzeit der Fertigung 6 Tage. Aktueller Lagerbestand: 11 Stk

Stückliste:

  • 1 Stk Sattelstütze (Einkaufprodukt, Lead Time 2 Tage)
  • 1 Stk Sattelüberzug (Einkaufprodukt, Lead Time 7 Tage)
  • 1 Stk Sattelschelle (Einkaufprodukt, Lead Time 3 Tage)

Replenishment

Die Übersicht Replenishment zeigt keinen Handlungsbedarf. Das System bestimmt den spätesten Zeitpunkt an dem die Fertigung gestartet werden muss. Das ist in diesem Fall in 30 - 6 Tagen.

Die Übersicht Prognostizierter Bestand zeigt, dass der Lagerbestand des Produktes Sattel in 30 Tagen von 11 auf -19 fällt.

Beispiel 2

Für das Produkt Sattel wird die Durchlaufzeit der Fertigung auf 30 Tage gesetzt. Jetzt wird ein neuer Verkaufsauftrag von 30 Stk des Produktes Sattel für den Kunden Velomarkt Plus GmbH mit Liefertermin Heute + 30 Tage erstellt und bestätigt.

Im Replenishment erscheint der Vorschlag 19 Stk des Produktes Sattel zu beauftragen.

Die Übersicht Prognostizierter Bestand zeigt, dass der Lagerbestand des Produktes Sattel in 30 Tagen von 11 auf -19 fällt.

Mit Order Once wird der Fertigungsauftrag WH/MO/00001 generiert. Im Replenishment erscheinen als Nächstes drei Bestellvorschläge für die Produkte Sattelstütze, Sattelüberzug und Sattelschelle.

Lead Time der Komponenten beachten

Falls eine der Komponenten eine Lead Time > 30 Tage hat, kann der Liefertermin für das Produkt Sattel nicht eingehalten werden. Um Planungssicherheit zu haben muss also die Durchlaufzeit der Fertigung unter Berücksichtigung der Lead Time zur Beschaffung aller benötigten Komponenten definiert werden.


📝 Edit on GitHubopen in new window